Sonderpreis für erhöhten Spaßfaktor und unverlangt eingesandte Lyrik :-)

Am vergangenen Samstag in Schönberg (Niederbayern): Die Siegerehrung zum nach eigener Feststellung höchstdotierten Kurzkrimi-Wettbewerb Deutschlands, dem »Ralf-Bender-Preis« (Bericht in der Passauer Neuen Presse).

 

Als verdiente Siegerin des Wettbewerbs wurde Ruth Geiger für ihre Kurzge-schichte »Heimgehn« ausgezeichnet. Weitere Sonderpreise »Für die originellste Figur«, "Für den originellsten Mord« und »Für die witzigste Idee« gingen an Veronika Rusch, Gerhard Goldmann und Gerhard Hutterer.

 

Ich selbst hatte gar keine Kurzgeschichte, sondern ein Gedicht eingereicht – natürlich wie die meisten meiner Gedichte dem Genre »Komische Lyrik« zuzuordnen. Um so mehr hatte ich mich bereits über die Nominierung und die Aufnahme in die nun veröffentlichte Anthologie gefreut. Den Veranstaltern hat der »Lyrische Kurzkrimi« aber so gut gefallen, dass sie am Samstag noch eins drauf gesetzt haben, indem sie die Veranstaltung zur Preisverleihung mit meinem Gedicht eröffneten und einen weiteren (neuen) Sonderpreis kreierten: »Für besonderen Spaßfaktor« (so die Überschrift zu meinem Beitrag im Buch) und "Für unverlangt eingesandte Lyrik« (so die witzige Urkunde).

 

Die weite Reise in den Bayerischen Wald hat sich aber nicht nur wegen dieses Sonderpreises gelohnt, sondern vor allem, weil es eine gelungene, äußerst humorvolle Veranstaltung war, und weil es zudem viel Gelegenheit gab, mit den anderen Autorinnen und Autoren ins Gespräch zu kommen und Erfahrungen auszutauschen.

 

Alexander Frimberger / Lothar Wandtner (Herausgeber): BOANDLKRAMER und andere Kriminalgeschichten aus dem Bayerischen Wald, Ralf-Bender-Preis 2015, edition GOLBET, Schönberg